NABU International Naturschutzstiftung

Biologische Vielfalt weltweit schützen

10. Dezember 2013 - Eine Stiftung soll die internationale Naturschutzarbeit des NABU kommunikativ stärken und neue Zielgruppen erschließen. Dies hatten die NABU-Delegierten auf der Bundesvertreterversammlung im Jahr 2008 beschlossen. Im November 2009 wurde die „NABU International Naturschutzstiftung“ mit Sitz in München von der Stiftungsbehörde in Oberbayern offiziell anerkannt.

Mit der Gründung einer zweiten Stiftung neben der Stiftung Nationales Naturerbe wird die Bedeutung internationaler Naturschutzarbeit im NABU unterstrichen. Der Schwerpunkt der internationalen Naturschutzarbeit des NABU liegt in den beiden globalen Herausforderungen Klimaschutz und Erhalt der biologischen Vielfalt. NABU International engagiert sich vor allem in den Regionen der Erde, in denen ursprüngliche Natur- und Kulturräume noch erhalten sind, diese aber zunehmend unter Druck geraten. Dabei fokussiert sie sich auf die „Hotspots der Biodiversität“ und berücksichtigt die bisherigen Schwerpunktregionen des NABU. Die Stiftung unterstützt zudem die Konventionen zum Handel mit bedrohten Arten, zum Schutz wandernder Tierarten sowie zum Klimaschutz.

Die NABU International Naturschutzstiftung fördert einerseits Projekte des NABU und hat andererseits eigene Projekte ins Leben gerufen und umgesetzt. Dabei fördert NABU International bevorzugt Projekte, die neben dem praktischen Naturschutz auch die konkrete Lebenssituation der Menschen vor Ort verbessern und zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Beispiele dafür sind unsere Projekte im Kaukasus und in Burundi, wo wir Umweltbildung und Ökotourismus fördern, das Projekt im äthiopischen Kafa-Biosphärenreservat, bei dem die einheimische Bevölkerung vom Schutz der letzten Wildkaffeewälder profitiert, und unsere Naturschutzarbeit in Indien, wo wir gemeinsam mit den dort lebenden Menschen Alternativen zur unkontrollierten Waldnutzung entwickeln und so den Lebensraum der letzten Tiger sichern. Weiterhin leistet die Stiftung politische Lobbyarbeit sowie Öffentlichkeitsarbeit zum Schutz der  Hector- und Maui-Delfine in Neuseeland. Dazu hat NABU International den Rettungsfonds für Maui-Delfine aufgesetzt. Mit dem Regenwaldfonds zum Schutz bedrohter Wälder weltweit, dem Rangerfonds zur Unterstützung von Wildhütern in Afrika und dem Löwenfonds hat die Stiftung weitere Spenden-Modelle für den internationalen Naturschutz geschaffen.

Mittlerweile konnte NABU International mehr als 1.800 Förderer gewinnen. Hinzu kommen zahlreiche Spender und Unterstützer. Mit der jährlichen, themenbezogenen Veranstaltung „Matinée NABU International“ möchten wir uns für die Unterstützung unserer Förderer bedanken und gewähren Einblicke in unsere internationale Naturschutzarbeit. Nach der ersten Matinée 2012 fand auch die Matinée 2013 erfolgreich im Münchener Botanikum statt. Die Stiftung betreibt neben einer eigenen Facebook-Seite  auch die Facebook-Seite „Rettet die Schneeleoparden“  und informiert regelmäßig mit einem E-Mail-Newsletter über Aktionen und Projekte.

Neben verschiedenen Unternehmenskooperationen, die unter anderem im Rahmen der „Unternehmerinitiative Südrussland“ abgeschlossen wurden, hat die Stiftung einen Lizenzvertag mit Oetinger audio zu dem Hörbuch „Unglaubliche Geschichten von ausgestorbenen Tieren“ unterzeichnet und kooperiert seit 2013 zum Film „Das Geheimnis der Bäume“ des Oscar-Preisträgers Luc Jacquet.

Die Jahresberichte der NABU International Naturschutzstiftung sowie die Webseite von NABU International geben weiterführende Informationen zu den Fortschritten und Entwicklungen der Stiftung.