Der Bundesverband

Das Dach des Vereins

Der NABU-Bundesverband bildet so etwas wie das Dach des "NABU-Vereins", obwohl der NABU kein Dachverband ist. Während ein Dachverband in der Regel nur juristische Personen als Mitglieder hat, sind beim NABU auf Grund der gestuften Mitgliedschaft alle Mitglieder gleichzeitig auch Mitglieder des Bundesverbandes, eines Landesverbands und einer örtlichen Gruppe. Sie üben ihre Mitgliedsrechte auf der lokalen Ebene aus, u.a. in dem sie Vertreter/innen zu den i.d.R. jährlich stattfindenden Landes- und Bundesvertreterversammlungen entsenden.

Delegierte der Bundesvertreterversammlung 2010.
Bundesvertreterversammlung 2010 in Lübeck - Foto: NABU/Eric Neuling

Die vier Organe des Bundesverbandes

Die Bundesvertreterversammlung (BVV) ist das oberste Organ des NABU. Sie wählt das Präsidium und den Finanzausschusses. Sie nimmt die Rechenschaftsberichte des Präsidiums entgegen und entlastet das Präsidium. zu ihren Aufgaben gehört ferner die Genehmigung der Haushaltspläne, die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge und der Zuwendungen des Bundesverbandes an die Landesverbände sowie Bildung und Auflösung von Bundesfachausschüssen. Letztendlich bestimmt die BVV auch die Satzung des NABU und bestätigt die Bundesjugendsatzung.

Die BVV setzt sich aus den Delegierten der Landesverbände (1 Delegierte/r pro angefangene 2.000 Mitglieder), den Mitglieder des Bundesjugendvorstandes sowie dem Präsidium zusammen.

Ordentliche Bundesvertreterversammlungen finden üblicherweise im Jahresrhythmus statt, wobei sich der November als Veranstaltungsmonat etabliert hat.

Zu den einzelnen Veranstaltungen

Bund-Länder-Rat

Bund-Länder-Rat

Der Bund-Länder-Rat besteht aus den Mitgliedern des Präsidiums, einem/r Vertreter/in der Naturschutzjugend und den Vorsitzenden der NABU-Landesverbände bzw. einem/r vom jeweiligen Landesverband bestimmten und mit den erforderlichen Befugnissen ausgestatteten Vertreter/in.

Der Bund-Länder-Rat ist zuständig für die Gemeinschaftsaufgaben von Bundesverband und Landesverbänden. Der Katalog der Gemeinschaftsaufgaben wird vom BLR festgesetzt und regelmäßig der Revision unterzogen. Zu den Gemeinschaftsaufgaben zählen u.a. die Gruppenversicherungen, die Kampagne zur Stunde der Gartenvögel oder die Festlegung der gesamtverbandlichen fachlichen Arbeitsschwerpunkte. Der BLR verfügt über ein eigenes Budget, das aus Beitragsanteilen des Bundes- und der Landesverbände sowie der Gruppen gespeist wird, und das ausschließlich zur Finanzierung der Gemeinschaftsaufgaben verwendet wird.

Sitzungen

NABU-Präsidium

NABU-Präsidium

Das Präsidium wird von der BVV für vier Jahre gewählt. Es erteilt die Richtlinien für die Verbandsarbeit, vollzieht die Beschlüsse der Vertreterversammlung und des Bund-Länder-Rates und führt die Geschäfte nach der Satzung.

Seine Zusammensetzung und seine Aufgaben werden in der NABU-Satzung geregelt. Demnach besteht das Präsidium aus

  • dem Präsidenten/der Präsidentin,
  • den drei Vizepräsidenten/Vizepräsidentinnen,
  • dem Schatzmeister/der Schatzmeisterin und
  • maximal fünf Beisitzern/Beisitzerinnen.

Der/die Bundesjugendsprecher/in der NAJU ist ebenfalls stimmberechtigtes Mitglied des Präsidiums.

Die Mitglieder des aktuellen Präsidiums werden hier vorgestellt.

Mit Ausnahme des/r Bundesjugendsprechers/in werden die Präsidiumsmitglieder von der Bundesvertreterversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt. Die Präsidiumsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Für den Präsidenten kann die Bundesvertreterversammlung die Hauptamtlichkeit beschließen.

Aufgabe des Präsidiums ist es, die Richtlinien für die Verbandsarbeit zu erteilen, die Beschlüsse der Vertreterversammlung und des Bund-Länder-Rates zu vollziehen sowie Geschäfte zu führen. Das Präsidium ist damit der Vorstand im Sinne des § 26 BGB. 

In der Regel tritt das Präsidium sechs- bis achtmal jährlich zusammen. Einmal pro Jahr tagt es zusammen mit dem Kuratorium. Darüber hinaus sind die Präsidiumsmitglieder geborene Mitglieder der zwei Bund-Länder-Rat-Sitzungen sowie der Bundesvertreterversammlung.

Sitzungen

NABU-Schiedsstelle

NABU-Schiedsstelle

Die Schiedsstelle beim NABU-Bundesverband hat die Aufgabe, das Ansehen des NABU zu wahren und Verstöße hiergegen oder gegen die Satzungen und Ordnungen des NABU zu ahnden. Dazu zählen insbesondere Fälle, in denen der NABU als Verband von Mitgliedern oder Organen beleidigt oder verleumdet wird, in denen verbandliche Satzungen, Ordnungen oder Richtlinien nicht eingehalten werden, so dass daraus dem NABU daraus ein Schaden zugefügt wird oder sein Ansehen geschädigt wird. Darüber hinaus fungiert die Schiedsstelle als Beschwerdeinstanz für Ordnungsmaßnahmen, die Landesvorstände oder das Präsidium gegen Mitglieder verhängt haben.

Vorrangige Aufgabe der Schiedsstelle ist es, Streitfälle zu schlichten und eine gütliche Einigung herbeizuführen. Gelingt das nicht, dann kann die Schiedsstelle gegen NABU-Mitglieder oder Verbandsorgane des NABU Ordnungsmaßnahmen verhängen. Das Spektrum der Möglichkeiten reicht von der Rüge oder Verwarnung bis hin zum Ausschluss. Die Schiedsstelle kann von NABU-Mitgliedern oder NABU-Verbandsorganen nicht direkt angerufen werden. Zunächst einmal ist es die Aufgabe der Landesvorstände und des Präsidiums in Fällen von vereinsschädigendem Verhalten.

Damit die Schiedsstelle unter Berücksichtigung rechtsstaatlicher Grundsätze entscheiden kann, müssen der/die Vorsitzende die Befähigung zum Richteramt haben. Die Wahl des/der Vorsitzende/n erfolgt durch die Bundesvertreterversammlung. Dem/der Vorsitzenden sitzen je ein/e Beisitzer/in zur Seite, die von den streitenden Parteien benannt werden.

Die satzungsrechtliche Grundlage für die Schiedsstelle wurde durch die Bundesvertreterversammlung 2016 im Rahmen einer Änderung der NABU-Bundessatzung geschaffen. Die NABU-Schiedsordnung regelt die Grundsätze für Schiedsverfahren.

Besetzung der NABU-Schiedsstelle

Zum Vorsitzender der NABU-Schiedsstelle beim Bundesverband wurde der Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Dr. Harald Kloetsch (NABU Krefeld-Viersen) gewählt. Stellvertreterin ist Anja Sorges (NABU Berlin).

Kontakt

NABU-Bundesverband
- Schiedsstelle -
Charitéstr. 3
10117 Berlin

E-Mail: schiedsstelle(at)nabu.de 

 

Der Finanz- und Prüfausschuss

erfüllt im NABU-Bundesverband zunächst einmal die Aufgaben der Kassenprüfer. Er vergewissert sich, ob das Vermögen des Vereins in einem festgelegten Zeitraum ordnungsgemäß verwaltet wurde, und erstattet der Mitgliederversammlung Bericht.

Im Gegensatz zu Kassenprüfern hat der Finanz- und Prüfausschuss erweiterte Aufgaben. Dazu zählt die Beratung des Präsidiums sowie des Bund-Länder-Rates in grundsätzlichen Fragen der wirtschaftlichen Geschäftsführung und bei der Einleitung notwendiger Maßnahmen wegen erheblicher Planabweichungen im laufenden Geschäftsjahr.

Die NABU-Bundesfachausschüssen (BFA) und Bundesarbeitsgruppen (BAG)

Mit den BFA und BAG verfügt der NABU über ein Netz von Experten aus den wesentlichen Bereichen des Natur- und Umweltschutzes. Mit vielfältiger Einbindung in Forschung, Naturschutzpraxis und Umweltbildung unterstützt die wissenschaftliche Kompetenz aus Biologie, Chemie, Ökologie und Landnutzung den konkreten Natur- und Artenschutz in Deutschland und in den internationalen Projekten des NABU. Mehr ...

Die Bundesgeschäftsstelle

Sie wird häufig mit dem NABU-Bundesverband gleichgesetzt. Tatsächlich ist die Bundesgeschäftsstelle jedoch eine hauptamtlich besetzte Einrichtung, deren Mitarbeiter/innen im Auftrag des Präsidums jene Aufgaben erledigen, die zur Führung der laufenden Geschäfte notwendig sind.