Sicherung von Schutzgebieten und nachhaltiger Tourismus

Die Bundesarbeitsgruppe Kaukasus

Bergwisente
Bergwisente im Kaukasus - Foto: Sergej Trepet

Die BAG Kaukasus ist eine Gruppe von ehrenamtlich in der Kaukasusregion – Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Teile Südrusslands, des Nordirans und der Nordosttürkei – Aktiven unter dem Dach des NABU-Bundesfachausschusses Internationales. Die Kaukasusregion gehört zu den 40 weltweiten „Hotspots“ der biologischen Vielfalt, beherbergt neben vielen europäischen und asiatischen und sogar afrikanischen Spezies auch einen hohen Anteil von Endemiten – also Arten, die ausschließlich im Kaukasus vorkommen. Die BAG berät das NABU-Präsidium in Fragen, die die Kaukasusregion betreffen und führt eigene kleinere Projekte im Gebiets- und Artenschutz durch.

Die BAG wurde 1995 von Nicole Kovalev gegründet, seit  2004 hat Tom Kirschey das Sprecheramt inne. Bereits ab 1993 hatte es einen gemeinsamen Arbeitskreis Nordkaukasus der Grünen Liga und des NABU gegeben, der in den südrussischen Regionen Adygea und Krasnodar wichtige Vorarbeiten zur nachhaltigen Tourismusentwicklung und zur Sicherung von Schutzgebieten legte. BAG-Mitglieder entwickelten aber nicht nur Konzepte und führten kleine Umsetzungsprojekte durch, viele von Ihnen waren zu jener Zeit Studenten der Landschaftsplanung oder Biologie und schrieben ihre Diplom- und teils auch Doktorarbeiten über Naturschutzthemen in der Kaukasusregion.

BAG-Mitglieder waren zudem maßgeblich an den Expeditionen in das Gebiet des Bolshoj Tkhach beteiligt, ein Gebiet das bis Anfang der 2000er Jahre völlig schutzlos war, heute Naturpark und Bestandteil des Unesco-Weltnaturerbegebietes Westkaukasus. Die vielfältigen Vorarbeiten von BAG-Mitgliedern haben die Ausweisung und Sicherung großräumiger Schutzgebiete im Nordwestkaukasus maßgeblich befördert.

Seit Mitte der 2000er Jahre ist die BAG vor allem im Südkaukasus tätig, unterstützt Schutzgebietsverwaltungen und wissenschaftliche Institutionen, dokumentiert Umweltzerstörung und hält Kontakt zu Behörden und Nichtregierungsorganisationen in der Region. Grundlage der BAG-Arbeit ist die von der Bundesvertreterversammlung beschlossene internationale NABU-Strategie. Die Mitarbeit in der BAG steht allen NABU-Mitgliedern offen, die entweder die Region schon kennen und dort Naturschutzprojekte umsetzen möchten, oder sie kennenlernen und in laufenden Projekten ehrenamtlich mitwirken möchten.

Einmal im Jahr findet ein BAG-Treffen in Deutschland statt, die Wahl des Sprechers erfolgt alle vier Jahre, zuletzt 2012. Der Sprecher vertritt die BAG auf den Treffen des BFA Internationales und koordiniert die Aktivitäten der BAG. Neben der Mitgliederliste, die derzeit einen Bestand von 43 Personen umfasst (Stand  Februar 2013), gibt es eine Liste von 84 Interessenten, die sich „nur“ über die Arbeit der BAG informieren möchten.

Informationen zu den aktuellen Projekten im Rundbrief Naturschutz International
NABU-Projekte sortiert nach Ländern auf NABU.de

Kontakt

BAG Kaukasus
Tom Kirschey (BAG-Sprecher)
Fürstenberger Straße 6
16775 Menz
BAG-Kaukasus(at)NABU.de