Liebe NABU-Netz-User, derzeit wird das NABU-Netz überarbeitet.
Ab heute bis Montag, den 20. Mai, werden alle Inhalte, die Sie in Gruppen einstellen, wie Kommentare und Dateien, NICHT GESPEICHERT.
Vielen Dank für Ihr Verständnis! Ihr NABU-Netz-Team
Informationen zur Neugestaltung finden Sie hier.

Den Wolf willkommen heißen

Die Bundesarbeitsgruppe Wolf

Die Gesellschaft muss erst wieder lernen, mit Wölfen zusammenzuleben - Foto: S. Zibolsky


Sie sind zurück. Rund anderthalb Jahrhunderte nach ihrer Ausrottung erobern sich Wölfe ihre einst verlorenen Territorien. Im Laufe der letzten Jahre konnte sich eine recht ansehnliche Wolfspopulation in Sachsen und Brandenburg etablieren. Auch in anderen Bundesländern hinterließ Isegrim seine Spuren.

Inzwischen ist ganz Deutschland Wolfserwartungsland. Die Heimkehr der Grauen begleitet einerseits große Freude, andererseits aber auch Skepsis und zuweilen sogar Hass. Die Gesellschaft muss erst wieder lernen, mit diesen schönen Wildtieren zusammenzuleben, sie als ganz normalen Bestandteil der heimischen Fauna zu akzeptieren. Wölfe brauchen keine Wildnis. Die anpassungsfähigen Tiere kommen in unserer Kulturlandschaft gut zurecht. Dies zu kommunizieren, der Bevölkerung fundierte Fakten über die Lebensweise der Tiere zu vermitteln, dabei auch Risiken nicht zu verschweigen, Befindlichkeiten und besondere Interessenlagen zu beachten, Lügen und gezielten Desinformationen den Nährboden zu entziehen, steht an vorderster Stelle der Agenda der BAG Wolf.

Die BAG Wolf hat folgende Ziele und Aufgaben (Stand 16.11.13):

  • Verstärkung der Vernetzung und Stärkung des Informationsflusses zwischen den Beteiligten innerhalb und außerhalb des NABU.
  • Vernetzung der Wolfsaktiven in den einzelnen Bundesländern durch Gründung von Landesarbeitsgruppen (LAGs) und Integration der Wolfsbotschafter des NABU.
  • Kontakte zu und Austausch mit staatlichen und nichtstaatlichen Arbeitsgruppen zum Wolf in Deutschland und Europa.
  • Aufbau und Pflege von Kontakten zu Wissenschaftlern / Wolfsforschern.
  • Stärkung und Sicherung des rechtlichen und tatsächlichen Schutzes des Wolfes in Deutschland unter anderem durch Mitarbeit bei Stellungnahmen zu Gesetzesvorhaben und Managementplänen sowie beratende Tätigkeiten.

  • Aufklärung über und Schutz vor illegaler Wolfsverfolgung, unter anderem durch Aufklärung und Diskussion mit der Jägerschaft und Nutztierhaltern über die Rolle des Wolfes und der Rolle der Jägerschaft und der Nutztierhaltern in der Natur.
  • Stärkung der Akzeptanz des Wolfes in der Bevölkerung durch:
    • Internetauftritt der BAG mittels Homepage etc.
    • Aufbau und Pflege von Linksammlung zum Wolf
    • Bereitstellung von Material für Vorträge
    • Halten von Vorträgen und Vermitteln von Wanderungen zum Thema Wolf
    • Fachtagungen

Kontakt

BAG Wolf
Katharina Weinberg (BAG-Sprecherin)
Tel.: +49 (0) 179 51 52 556
weinberg(at)nabu-bag-wolf.de 

Weitere SprecherInnen und Stellvertreter

Website der BAG Wolf:

www.nabu-bag-wolf.de