Das eulenfreundliche Haus

Eulenplakette „Das eulenfreundliche Haus“ - Den Eulen als Kulturfolgern eine Heimat geben

Hier sind Eulen willkommen!

In vielen Bundesländern heißen bereits zahlreiche Menschen Schleiereulen und Steinkäuze willkommen. Die beiden Eulenarten haben sich als Kulturfolger an eine durch den Menschen geprägte Umgebung angepasst und suchen Unterschlupf und Brutplätze vornehmlich in noch landwirtschaftlich geprägten Lebensräumen.

Sie suchen Einflugmöglichkeiten in landwirtschaftlichen Gebäuden, in Dachböden, Ställen, Scheunen und Remisen, aber auch in Kirchtürmen, Siedlungshäusern und in Hohlräumen von alten Bäumen wie Dorflinden, Kopfbäumen, Hochstammobstbäumen sowie in Nisthilfen.

Was den Eulen zu schaffen macht, ist, neben dem Fehlen derartiger Requisiten, der Lebensraumverlust von kurzgrasigem Weidegrünland, Streuobstwiesen und Hecken mit altem Baumbestand, der auch noch Höhlen enthält.

Eulenplakette „Das eulenfreundliche Haus“

Da es diesen beiden Eulenarten in Deutschland nicht so gut geht, hat die NABU-Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Eulenschutz die Plakette „Eulenfreundliches Haus“ entworfen. Mit der Plakette möchte der NABU einen positiven Anreiz schaffen, in dem diese sichtbar für alle eine Wertschätzung erfährt.

Es können Hausbesitzer/innen, die Eulen in ihren Häusern und Gärten brüten lassen oder Nisthilfen aufhängen oder anbringen lassen mit einer Plakette belohnt und vom NABU ausgezeichnet werden.

Diese Auszeichnung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den NABU-Gliederungen und den aktiven Eulenschützern vor Ort.

Kriterien für Vergabe der Eulenplaketten

  1. Die Auszeichnung wird auf Wunsch des Hauseigentümers/Besitzers vergeben, der diesen an die entsprechende NABU-Gliederung herangetragen hat.

  2. Es sollte in jedem Falle eine Nisthilfe für die Schleiereule und/oder den Steinkauz oder für andere Eulenarten vorhanden sein.

  3. Auch ein Anbringungswunsch einer neuen Nisthilfe ist auszeichnungswürdig. Wenn diese vom Eigentümer oder Besitzer selber oder von der NABU-Gliederung installiert wird.

  4. Empfehlenswert ist es, dass bereits Bruten dieser Eulenarten nachgewiesen worden sind. Diese sollten aber kein Ausschlusskriterium für eine Auszeichnung sein. Da auch die Anbringung dementsprechender Nisthilfen bereits  aufwändig sein kann.

  5. Es sollten andere geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Habitatbedingungen dieser beiden Arten getroffen worden sein oder diese insgesamt vorliegen. (Erhalt von artenreichem Grünland, Weidegrünland, Öffnung von Unterschlupfmöglichkeiten, Schaffung einer Eulenflucht, Belassen von Höhlenbäumen u.Ä.)

  6. Der Eigentümer/Besitzer sollte  eine Kooperationsbereitschaft mit der NABU-Gliederung eingehen. Hierzu zählen evtl. Kontrollen, Nistkastenreinigung, begleitende Pressearbeit u.Ä.)

Insgesamt sollte es der auszeichnenden NABU-Gliederung nach Abwägung der zuvor aufgeführten Punkte überlassen bleiben, wen sie für auszeichnungswürdig hält. Hier spielt auch die Multiplikatorenwirkung eine große Rolle.

Plakette bestellen

Die Plakette ist für die NABU-Gliederungen im NABU-Aktiven-Shop für fünf Euro zzgl. Versandkosten erhältlich.

E-Mail: info(at)nabu-shop.de

Tel: +49(0) 2163 5755271

Ansprechpartner

BAG-Sprecher

Ludwig Uphues
L.Uphues(at)web.de

Stellvertreter

Dr. Nick Buescher
nickbuescher(at)web.de