Liebe NABU-Netz-User, derzeit wird das NABU-Netz überarbeitet.
Ab heute bis Montag, den 20. Mai, werden alle Inhalte, die Sie in Gruppen einstellen, wie Kommentare und Dateien, NICHT GESPEICHERT.
Vielen Dank für Ihr Verständnis! Ihr NABU-Netz-Team
Informationen zur Neugestaltung finden Sie hier.

Arbeitssicherheit


Sind Sie Naturschutzmacher/in, Pflegen Landschaften und Biotope? Wir unterstützen Sie dabei mit Seminaren zur Sicherheit bei der Arbeit.

Die persönliche Schutzausrüstung

Sind Sie in der Naturschutzarbeit auf Schutzausrüstungen wie Leitern oder Haltegurte angewiesen? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre persönliche Ausrüstung von Fachpersonal prüfen zu lassen

<strong>Die persönliche Schutzausrüstung</strong><p></p><p>Sind Sie in der Naturschutzarbeit auf Schutzausrüstungen wie Leitern oder Haltegurte angewiesen? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre persönliche Ausrüstung von Fachpersonal prüfen zu lassen</p>

Prüfung von persönlicher Schutzausrüstung, Leitern und Fahrgerüsten

Ein Großteil der persönlichen Schutzausrüstung, wie z.B. Sitz- und Haltegurte, Anschlagmittel, Karabiner und Seilkürzer, findet im Bereich der Baumpflege Anwendung. Damit die Schutzausrüstung ihren Zweck erfüllen kann, bedarf sie einer regelmäßigen Wartung und Pflege. Aber auch Leitern und Fahrgerüste müssen jährlichen auf Funktionalität untersucht werden. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, die Überprüfung Ihrer persönlichen Schutzausrüstung (PSA) gemäß BGR 198 und 199 sowie Ihrer Leitern und Fahrgerüste von geschultem Fachpersonal durchführen zu lassen.

 

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

 

Arbeiten mit der Motorsäge (Grundkurs)

Der Umgang mit der Motorsäge will gelernt sein. In unserem Seminar erfahren Sie alles von der Unfallverhütung bis zur Pflege der Gerätschaften.

<strong>Arbeiten mit der Motorsäge (Grundkurs)</strong><p></p><p>Der Umgang mit der Motorsäge will gelernt sein. In unserem Seminar erfahren Sie alles von der Unfallverhütung bis zur Pflege der Gerätschaften.</p>

Arbeiten mit der Motorsäge (Grundkurs)

Fachkundeausbildung

Dieser Grundkurs vermittelt alles, was für die sichere Arbeit mit Motorsägen nötig ist. Hierbei ergänzen sich die theoretischen und praktischen Inhalte. Auf Wunsch erweitern wir den Lehrgang durch eine Einweisung zum Arbeiten mit Freischneidern und/oder Hochentastern für Sie.

Inhalte der Ausbildung

Die Inhalte entsprechen den Vorgaben der Anlage 3 zu VSG 4.2, Arbeitssicherheit Baum I (AS Baum I) und denen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung GUV-I 8624 Module 1-3:

  • Anforderungen der Unfallverhütungsvorschriften, u. a. Auswahl und Einsatz von Köperschutzmitteln, Gefahrenbereiche, Arbeitsorganisation, Auswahl und Umgang mit Betriebsstoffen
  • Die Motorsäge und anderes Gerät (Seilzüge, Fällheber usw.) inkl. deren Wartung und Pflege, u. a. Schärfen der Sägeketten
  • Durchführung von Baumsicherheitsbeurteilungen
  • Arbeitseinsätze unter Praxisbedingungen am Boden planen und die Durchführung erlernen. Hierbei werden Bäume unterschiedlichen Durchmessers gefällt und aufgearbeitet. Weiter werden Schnitttechniken für liegendes Holz eingeübt.

Zeitbedarf

Die Ausbildung dauert 40 Stunden, die im Idealfall in einem zusammenhängenden Lehrgang (z.B. an einem verlängerten Wochenende) durchgeführt werden. Ein Aufsplitten in drei Module gemäß GUV-I 8624 ist möglich.

Voraussetzungen zur Teilnahme

  • die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung H9 (nicht älter als 24 Monate)
  • eine vollständige, intakte und den geltenden DIN / EN-Vorschriften entsprechende persönliche Schutzausrüstung: Kopf-, Gehör- und Gesichtsschutz als Helmkombination, nicht älter als 5 Jahre; Schutzhandschuhe (meist Arbeitshandschuhe aus Leder) Schnittschutzhose; Sicherheitsschuhwerk mit Schnittschutzausrüstung und eine Schutzbrille
  • soweit vorhanden: Motorsäge mit Zubehör, damit besonders die eigene Maschine kennengelernt werden kann
  • empfohlen: Erste-Hilfe-Kurs, 8 Doppelstunden, alle 24 Monate

Termine

Gerne vor Ort bei Ihnen nach individueller Vereinbarung oder nach vorheriger Anmeldung in Wuppertal.

Lehrgangskosten

260,- € p. P.

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

Arbeiten an Kopfbäumen (Aufbaulehrgang)

Pflege von Kopfbäumen und Umgang mit der Motorsäge

<b>Arbeiten an Kopfbäumen (Aufbaulehrgang)</b><br><br><span style="font-weight:normal;">Pflege von Kopfbäumen und Umgang mit der Motorsäge</span>

Kopfbaumpflege (Aufbaulehrgang)

Eine häufige Arbeit, die von NABU-Gruppen durchgeführt wird, ist die Pflege, insbesondere das sogenannte Scheiteln, von Kopfbäumen. Hierbei handelt es sich um eine sehr gefährliche Arbeit, die schon zu vielen schweren, auch tödlichen Unfällen geführt hat. Situationen mit extrem hohem Gefahrenpotential ergeben sich speziell, wenn die Arbeiten mit Hilfe von Motorsägen durchgeführt werden sollen. Aus diesem Grund ist es nach den geltenden UV-Vorschriften u. a. verboten, auf Anlegeleitern („unsicheren Standplätzen“) und über Schulterhöhe mit Motorsägen zu arbeiten. Gerade aber dieses Vorgehen ist bei den bis jetzt angewandten Arbeitsverfahren leider immer wieder zu beobachten gewesen. Um dieser Problematik zu begegnen, wurde das anerkannte Arbeitsverfahren „Pflege von Kopfbäumen mit der Motorsäge“ von der ehemaligen Rheinischen landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft entwickelt. Auf dessen Grundlage bieten wir für Motorsägenführer diesen Aufbaulehrgang an.

Inhalte

  • Allgemeines über Kopfbäume und deren Pflege
  • Anforderungen der Unfallverhütungsvorschriften
  • Motorsägen und Hochenaster, deren Ausrüstung für die Kopfbaumpflege sowie deren Wartung und Pflege
  • Durchführung von Baumsicherheitsbeurteilung
  • Arbeitseinsätze unter Praxisbedingungen planen und deren Durchführung erlernen
  • (Die jährliche Unterweisung für Motorsägenführer ist in diesen Lehrgang integriert)

Zeitbedarf

Die Ausbildung dauert drei Tage, die in einem zusammenhängenden Lehrgang (z.B. einem Wochenende) durchgeführt werden.

Voraussetzungen

  • Grundlehrgang für Motorsägenführer / Fachkundeausbildung (z.B. AS – Baum 1) und min. 12 Monate praktische Erfahrung in der Anwendung von Motorsägen
  • die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung H9 (nicht älter als 24 Monate)
  • eine vollständige, intakte und den geltenden DIN / EN-Vorschriften entsprechende persönliche Schutzausrüstung: Kopf-, Gehör- und Gesichtsschutz als Helmkombination, nicht älter als 5 Jahre; Schutzhandschuhe, meist aus Leder, mit Schnittschutzeinlage; Schnittschutzhose; Schnittschutzjacke; Sicherheitsschuhwerk mit Schnittschutzausrüstung und eine Schutzbrille
  • soweit vorhanden: Motorsäge und / oder Hochensaster mit Zubehör, damit besonders die eigenen Maschinen kennengelernt werden
  • empfohlen: Erste-Hilfe-Kurs, 8 Doppelstunden, alle 24 Monate

Termine

Gerne vor Ort bei Ihnen nach individueller Vereinbarung oder nach vorheriger Anmeldung in Wuppertal.

Lehrgangskosten

160,- € p. P.

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

 

Arbeiten am liegendem Holz (Aufbaulehrgang)

Gefällte Bäume oder abgesägte Äste müssen auch weggeräumt werden. Erfahren Sie in diesem Lehrgang wichtiges zur Unfallverhütung beim Umgang mit der Motorsäge.

<strong>Arbeiten am liegendem Holz (Aufbaulehrgang)</strong><p></p><p>Gefällte Bäume oder abgesägte Äste müssen auch weggeräumt werden. Erfahren Sie in diesem Lehrgang wichtiges zur Unfallverhütung beim Umgang mit der Motorsäge.</p>

Arbeiten mit der Motorsäge am liegendem Holz

Modul 1 + 2

Auch wenn ein Baum natürlich erst gefällt werden muss, bevor er aufgearbeitet werden kann, so kommt es in machen NABU-Gruppen vor, dass Aktive ausschließlich am liegendem Holz – also gefällten Bäumen oder abgesägten Ästen – mit der Motorsäge arbeiten. Dies ist auch häufig der Fall, wenn Zivildienstleistende oder Teilnehmer des Freiwilligen ökologischen Jahres für NABU-Gruppen tätig sind. Auch für diesen Fall bieten wir die notwendige Ausbildung gemäß GUV-I 8624, Modul 1 und 2, an.

Inhalte

  • Anforderungen der Unfallverhütungsvorschriften (UVV)
  • Auswahl, Funktion und Einsatz von Körperschutzmitteln (PSA)
  • Aufbau und Funktion der Motorsäge und ihrer Sicherheitseinrichtungen
  • Pflege und Wartung von Motorsägen
  • Sägen am liegendem Holz, einschließlich der Bearbeitung von Holz unter Spannung

Zeitbedarf

zwei Tage (z. B. an einem Wochenende)

Voraussetzungen

  • körperliche und geistige Eignung zum Führen von Motorsägen. Sollten hieran Zweifel bestehen, so muss eine entsprechende arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung durchgeführt werden.
  • eine vollständige, intakte und den geltenden DIN / EN-Vorschriften entsprechende persönliche Schutzausrüstung: Kopf-, Gehör- und Gesichtsschutz als Helmkombination, nicht älter als 5 Jahre; Schutzhandschuhe (meist Arbeitshandschuhe aus Leder) Schnittschutzhose; Sicherheitsschuhwerk mit Schnittschutzausrüstung und eine Schutzbrille
  • soweit vorhanden: Motorsäge mit Zubehör, damit besonders die eigene Maschine kennengelernt werden kann
  • empfohlen: Erste-Hilfe-Kurs, 8 Doppelstunden, alle 24 Monate

Termine

Gerne vor Ort bei Ihnen nach individueller Vereinbarung oder nach vorheriger Anmeldung in Wuppertal.

Lehrgangskosten

110,- € p. P.

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

Arbeiten am stehenden Holz (Aufbaulehrgang)

Sie wollen Bäume fällen und haben die Grundlehrgänge zum Umgang mit der Motorsäge besucht? Dieses Seminar bietet eine Vertiefung in die Biotop- und Landschaftspflege.

<strong>Arbeiten am stehenden Holz (Aufbaulehrgang)</strong><p></p><p>Sie wollen Bäume fällen und haben die Grundlehrgänge zum Umgang mit der Motorsäge besucht? Dieses Seminar bietet eine Vertiefung in die Biotop- und Landschaftspflege.</p>

Arbeiten mit der Motorsäge am stehenden Holz

Modul 3, für Teilnehmer mit Vorkenntnissen

Der Begriff "Motorsägenführerschein" ist in der Öffentlichkeit mittlerweile recht stark verbreitet. Doch was verbirgt sich dahinter? Meist handelt es sich hierbei um die mehrstündige Einweisunge für Brennholzselbstwerber, die oft auch direkt von Forstämtern für ihre Kunden angeboten werden. Doch für die oft umfangreichen und vielschichtigen Arbeiten in der Biotop- bzw. Landschaftspflege reichen diese Lehrgänge aufgrund des recht geringen Umfangs und die Anerkennung durch die Versicherungsträger in der Regel nicht aus. Meist entsprechen Sie jedoch den Maßstäben, die für das Arbeiten an liegendem Holz im Rahmen des NABU anzusetzen sind. Sie haben einen solchen Lehrgang für Brennholzselbstwerber besucht, wollen aber auch Bäume im Rahmen von NABU-Aktionen fällen? Dann ist dies der richtige Lehrgang für Sie!

Inhalte

  • Anforderungen der Unfallverhütungsvorschriften (UVV)
  • Fälltechniken im Schwach- und Starkholz
  • Einsatz von Hilfswerkzeugen
  • Beseitigung von hängen gebliebenen Bäumen
  • Entastungstechniken
  • Ergonomie bei der Arbeit mit der Motorsäge

Voraussetzungen

  • Teilnahme an einem Motorsägenlehrgang (z. B. für „Brennholzselbstwerber“), dessen Inhalt den Modulen 1 + 2 gemäß GUV-I 8624 entspricht
  • körperliche und geistige Eignung zum Führen von Motorsägen
  • arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung H9 (nicht älter als 24 Monate)
  • eine vollständige, intakte und den geltenden DIN / EN-Vorschriften entsprechende persönliche Schutzausrüstung: Kopf-, Gehör- und Gesichtsschutz als Helmkombination, nicht älter als 5 Jahre; Schutzhandschuhe (meist Arbeitshandschuhe aus Leder) Schnittschutzhose; Sicherheitsschuhwerk mit Schnittschutzausrüstung und eine Schutzbrille
  • soweit vorhanden: Motorsäge mit Zubehör, damit besonders die eigene Maschine kennengelernt werden kann
  • empfohlen: Erste-Hilfe-Kurs, 8 Doppelstunden, alle 24 Monate

Termine

Gerne vor Ort bei Ihnen nach individueller Vereinbarung oder nach vorheriger Anmeldung in Wuppertal.

Lehrgangskosten

160,- € p. P.

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

Mäharbeiten mit Balkenmähern

In diesem Seminar erhalten Sie Informationen zur Unfallverhütung beim Arbeiten mit Balkenmähern sowie praxisbezogene Tipps und Pflege- und Wartungshinweise.

<strong>Mäharbeiten mit Balkenmähern</strong><p></p><p>In diesem Seminar erhalten Sie Informationen zur Unfallverhütung beim Arbeiten mit Balkenmähern sowie praxisbezogene Tipps und Pflege- und Wartungshinweise.</p>

Arbeiten mit Balkenmähern

Einige NABU-Gruppen führen Mäharbeiten bei Arten- und Biotopschutzmaßnahmen mit Balkenmähern durch. Der Umgang mit diesen Maschinen birgt ein beachtliches Gefahrenpotential. Daher ist es notwendig und sinnvoll, eine Unterweisung in Form eines entsprechenden Lehrgangs zu erhalten. Weiter vermitteln wir fundierte Grundlagen und praxisorientierte Arbeitsweisen zu der oft komplexen Technik dieser Maschinengruppe.

Inhalte

  • Unfallverhütungsvorschriften (UVV)
  • persönliche Schutzausrüstung (PSA)
  • Grundlagen der Motoren- und Gerätetechnik
  • Grundsätzliches zum Umgang mit Balkenmähern und Einachsgeräteträgern
  • Wartung und Pflege von Balkenmähern und Einachsgeräteträgern im täglichen Einsatz
  • praxisorientierte Arbeitsweisen

Zeitbedarf

ein Tag

Voraussetzungen

  • eine vollständige, intakte und den geltenden DIN / EN-Vorschriften entsprechende persönliche Schutzausrüstung: Gehör- und Augenschutz; Schutzhandschuhe, meist aus Leder; Sicherheitsschuhwerk (Höhe über Knöchel mit Schutzkappe)
  • soweit vorhanden: Balkenmähern oder Einachsgeräteträger mit Zubehör, damit besonders die eigene Maschine kennengelernt werden kann

Termine

Gerne vor Ort bei Ihnen nach individueller Vereinbarung oder nach vorheriger Anmeldung in Wuppertal

Lehrgangskosten

40,- € p. P.

 

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

Mäharbeiten mit Freischneider und Motorsense

Erfahren Sie in diesem Seminar Wichtiges zur Unfallverhütung beim Arbeiten mit Freischneider und Motorsense sowie praxisbezogene Tipps und Pflege- und Wartungshinweise.

<strong>Mäharbeiten mit Freischneider und Motorsense </strong><p></p><p>Erfahren Sie in diesem Seminar Wichtiges zur Unfallverhütung beim Arbeiten mit Freischneider und Motorsense sowie praxisbezogene Tipps und Pflege- und Wartungshinweise.</p>

Mäharbeiten mit Freischneider und Motorsense

Viele NABU-Gruppen führen Mäharbeiten bei Arten- und Biotopschutzmaßnahmen durch. Der Umgang mit Freischneidegeräten und Motorsensen gehört zu den Tätigkeiten, die ein hohes Gefahrenpotential mit sich bringen, welches häufig unterschätzt wird. Aus diesem Grund bieten wir die nötige Unterweisung für diese Arbeiten in einem Lehrgang an. In diesem Lehrgang werden die notwendigen theoretischen Kenntnisse und praktischen Fertigkeiten vermittelt und somit die Sicherheit – aber auch die Effektivität – bei Mäharbeiten gesteigert.

Inhalte

  • Unfallverhütungsvorschriften (UVV)
  • persönliche Schutzausrüstung (PSA)
  • Grundsätzliches zum Umgang mit Freischneidegeräten und Motorsensen
  • Wartung und Pflege von Freischneidern und Motorsensen im täglichen Einsatz
  • praxisorientierte Arbeitsweisen unter Verwendung unterschiedlicher Mähwerkzeuge

Zeitbedarf

ein Tag

Voraussetzungen

  • eine vollständige, intakte und den geltenden DIN / EN-Vorschriften entsprechende persönliche Schutzausrüstung: Gehör-, Augen- und Gesichtsschutz; Schutzhandschuhe, meist aus Leder; Sicherheitsschuhwerk (Höhe über Knöchel mit Schutzkappe)
  • soweit vorhanden: Freischeider bzw. Motorsense mit Zubehör, damit besonders die eigene Maschine kennengelernt werden kann

Termine

Gerne vor Ort bei Ihnen nach individueller Vereinbarung oder nach vorheriger Anmeldung in Wuppertal.

Lehrgangskosten

60,- € p. P.

 

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

Mäharbeiten mit Handsensen

Das traditionelle Arbeiten mit Handsensen birgt auch Gefahren. Hier erfahren Sie Nützliches zur Unfallverhütung und zur effektiven Arbeitsweise.

<strong>Mäharbeiten mit Handsensen</strong><p></p><p>Das traditionelle Arbeiten mit Handsensen birgt auch Gefahren. Hier erfahren Sie Nützliches zur Unfallverhütung und zur effektiven Arbeitsweise.</p>

Mäharbeiten mit Handsensen

Das Arbeiten mit der Sense hat eine sehr lange Tradition. Es ist frei von Maschinenlärm und Abgasen und bietet gerade auf kleineren oder schwer zugänglichen Flächen eine echte Alternative zu motorgetriebenen Geräten. Trotz der langen Tradition mit der Sense zu mähen ist das Wissen um den richtigen Umgang beim Mähen aber auch beim Wetzen und Dengeln bei vielen Menschen nicht mehr vorhanden. Hierfür bieten wir einen entsprechenden Lehrgang an.

Inhalte

  • Anforderungen zur Unfallverhütung
  • effektive Mähtechnik & praxisorientierte Arbeitsweisen
  • Wetzen und Dengeln

Zeitbedarf

ein halber Tag

Voraussetzungen

  • persönliche Schutzausrüstung in Form von Sicherheitsschuhen (Höhe über Knöchel mit Schutzkappe), Arbeitshandschuhe, Schutzbrille (für das Dengeln)
  • soweit vorhanden: Sense mit Zubehör, damit besonders das eigene Werkzeug kennengelernt werden kann

Termine

Gerne vor Ort bei Ihnen nach individueller Vereinbarung oder nach vorheriger Anmeldung in Wuppertal

Lehrgangskosten

25,- € p. P.

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

Einsatz von Leitern

Der Einsatz von Leitern ist so allgegenwärtig, dass wir uns seiner Gefahren gar nicht mehr bewusst sind. In unserem Seminar erfahren Sie Wissenswertes über die Auswahl, das Aufstellen und die Überprüfung.

<strong>Einsatz von Leitern</strong><p></p><p>Der Einsatz von Leitern ist so allgegenwärtig, dass wir uns seiner Gefahren gar nicht mehr bewusst sind. In unserem Seminar erfahren Sie Wissenswertes über die Auswahl, das Aufstellen und die Überprüfung.</p>

Einsatz von Leitern

Leitern werden für eine Vielzahl von Arbeiten eingesetzt, doch kaum einer kennt die entsprechenden Unfallverhütungsvorschriften zu diesem Themenkomplex. Wie auch das beträchtliche Unfallgeschehen in Verbindung mit Leitern zeigt, ist das Wissen um den sicheren Umgang essentiell. Wir bieten Ihnen eine kompakte Einführung in das Thema Aufstieg mit Leitern, von der Auswahl über das Aufstellen und den Einsatz bis zur Überprüfung des Zustands und der Sicherheit.

Zeitbedarf

ein Tag

Termine

Gerne vor Ort bei Ihnen nach individueller Vereinbarung oder nach vorheriger Anmeldung in Wuppertal

Lehrgangskosten

50,- € p. P.

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

Unterweisung für Maschinenführer

Benötigen Sie die jährliche Unterweisung beim gefährlichen Arbeiten mit Freischneidern und Motorsensen sowie Balkenmähern? Der NABU bietet diese für Sie an.

<strong>Unterweisung für Maschinenführer</strong><p></p><p>Benötigen Sie die jährliche Unterweisung beim gefährlichen Arbeiten mit Freischneidern und Motorsensen sowie Balkenmähern? Der NABU bietet diese für Sie an.</p>

Jährliche Unterweisung für Maschinenführer

Entsprechend der rechtlichen Vorgaben für Arbeitssicherheit müssen Personen, die mit gefährlichen Arbeiten betraut werden, nicht nur über die entsprechende Tauglichkeit und Fachkunde verfügen, sondern auch mindestens jährlich einmal eine auf ihre Tätigkeit bezogene Unterweisung erhalten.

Inhalte

  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Benutzung von Schutzeinrichtungen und Schutzmitteln
  • neue Vorgaben und Techniken
  • Besprechung von Gefährdungen, Mängeln und Unfallgeschehen
  • Optimierung von Arbeitsweisen und praktische Übungen

Termine

Gerne vor Ort bei Ihnen nach individueller Vereinbarung oder nach vorheriger Anmeldung in Wuppertal

Kosten

15,- € p. P. für Anwender von Freischneidern und Motorsensen sowie Balkenmähern bzw. Einachsgeräteträgern (Dauer ein halber Tag)

50,- € p. P. für Motorsägenführer (Dauer ein Tag)

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de

 

 

Erste Hilfe Outdoor

Führen Sie Exkursionen durch oder Arbeiten in der Natur? Dieser Erste-Hilfe Kurs sollte in jedem Fall besucht werden.

<strong>Erste Hilfe Outdoor</strong><p></p><p>Führen Sie Exkursionen durch oder Arbeiten in der Natur? Dieser Erste-Hilfe Kurs sollte in jedem Fall besucht werden.</p>

Erste Hilfe Outdoor

Schnelle Hilfe in Notfällen bei Exkursionen und Arbeiten in der Natur

Zeitrahmen

Wochenendseminar von Freitag 16 Uhr bis Sonntag 16 Uhr

Gruppengröße

10 - 15 TeilnehmerInnen

Kooperationspartner

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. - Regionalverband Sachsen-Anhalt/Südost

Veranstaltungsort

Bei NABU-Gruppen/NABU-Zentren vor Ort
oder im
Johanniterhaus in der Lutherstadt Wittenberg

Programm

Freitag: Grundlagen der Outdoor Erste Hilfe; Besonderheiten entsprechender Maßnahmen; Vorbereitungen für eine gute Hilfeleistung treffen; Pflichten von Vorständen und Mitgliedern/Mitarbeitern

Samstag: kleine Notfallmedizin in Theorie und mit praktischen Übungen

Sonntag: realistische Fallbeispiele mit Übungen in Kleingruppen mit Auswertung und Reflexion

Kosten

200,00 EUR pro Person
Die Unterbringung im Jaohanniterhaus in Wittenberg kostet im DZ 32,50 EUR pro Nacht.
Bei Durchführungen, die nicht im Johanniterhaus Wittenberg statt finden, kommen Reise- und Unterbringungskosten für die Ausbilder dazu.

Termine

Interessierte melden sich bitte bei Markus Rotzal.
Je 10 bis 15 Personen werden Lehrgänge vorbereitet.
Für geschlossene Gruppen (ebenfalls 10 - 15 Personen) können Lehrgänge nach individueller Vereinbarung auch bei Ihnen vor Ort  durchgeführt werden.

Kontakt

NABU- Bildungswerk
Arbeitsbereich Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
Markus Rotzal
Westring 393
42329 Wuppertal
mobil: 0175 / 141 966 5
Markus.Rotzal(at)NABU-Bildungswerk.de