Finanzen und Fundraising

Fundraising leicht gemacht - Mit der kostenlosen Broschüre der NAJU.
Euro-Scheine - Foto: Helge May

1. Broschüre: Ohne Moos nix los

Ihr kennt das bestimmt: Ihr habt eine Menge Ideen, wisst aber nicht, wie ihr all das allein auf die Beine stellen könnt? Es fehlen anpackende Hände und die finanziellen Mittel dafür. Und was nützen die besten Ideen, wenn das Geld für die Umsetzung fehlt? Diese Broschüre soll euch bei der Suche nach Unterstützer/innen und Spender/innen helfen. Sie richtet sich insbesondere an Aktive in der Kinder- und Jugendarbeit von NAJU und NABU.

Ladet euch die Broschüre unten auf dieser Seite herunter. 

 

2. Neue Mitglieder suchen

Ein guter Weg, kontinuierlich NAJU und NABU und damit den Naturschutz an sich zu stärken, ist: mehr Menschen zu einer Mitgliedschaft zu bewegen. Die Mitglieder, die ihr selbst geworben habt, werden anschließend eher aktiv als jene, die auf anderen Wegen geworben wurden. Hier nützt eine Mitgliedschaft doppelt: als Einnahme und als „Anpack-Unterstützung“. Damit der erste Jahresbeitrag bei eurer Gruppe landet, muss eine bestimmte Nummer auf den Beitrittsformularen stehen. Kennen alle Aktiven in eurer Gruppe die VW-Nummer (VW= verbandseigene Werbung)?

Weitere Infos bekommt ihr hier

 

3. Starkmacher werden

Ihr wollt noch besser in der Neumitgliederwerbung werden? Der NABU-Bundesverband bietet kostenlose Starkmacher-Schulungen in Berlin an. In der zweitägigen Schulung lernt ihr im Rollenspiel ungezwungen mit Interessierten zu sprechen und sie von den Vorzügen einer NABU-Mitgliedschaft zu überzeugen. Als Bonus erhaltet ihr außerdem eine NABU-Kappe oder ein NABU-Demo-Shirt – so seid ihr immer gut als NABU-Aktive erkennbar.

Weitere Infos bekommt ihr hier

 

4. Für Patengelder bewerben 

Paten beim NABU-Bundesverband sind Spender/innen, die regelmäßig spezielle Themen und Projekte unterstützen. Als Dank gibt es einen besonderen Service: Begrüßungsmappe mit Urkunde und weiteren Infos sowie regelmäßige Projektinformationen per Paten-Post.

Lokale NAJU- und NABU-Projekte können aus Erträgen der NABU-Patenschaften gefördert werden. Aktuell erfolgt eine themengebundene Ausschüttung aus der Zugvogel-, der Wald-, der Adler-, der Fledermaus- und der Fluss-Patenschaft. (Erträge aus den anderen Patenschaften fließen direkt in die jeweiligen Projekte.) 

Weitere Infos bekommt ihr hier

 

5. Spenden einnehmen 

Wenn ihr bei euren eigenen internen oder öffentlichen Veranstaltungen Spenden sammelt, ist alles ganz unproblematisch. Natürlich müsst ihr diese Einnahmen ebenfalls beim Finanzamt melden, doch sie bleiben steuerfrei.

Schwierig wird es dann, wenn ein Eintritt verlangt wird oder etwas verkauft wird. Dann müssen grundsätzlich (auch bei gemeinnützigen Organisationen) Körperschafts-, Umsatz- und Gewerbesteuer gezahlt werden. Für Lotterien muss außerdem Lotteriesteuer gezahlt werden. Für gemeinnützige

Vereine gibt es aber gewisse Grenzen, die steuerfrei bleiben. 

Weitere Infos bekommt ihr hier

 

6. Sponsor/innen finden

Auch beim Sponsoring müsst ihr an die Steuer denken: Es fällt der ermäßigte Umsatzsteuersatz an, derzeit sind das 7%. Denkt bei euren Verhandlungen und der Kalkulation daran. Aktive Gegenleistungen

für den Sponsor sind zwar möglich, unterliegen jedoch einer anderen Steuer. Solltet ihr beispielsweise

auf einzelne Produkte hinweisen (z.B. mit einer Anzeige in eurem Programmheft), so fällt Ertrags- und

Umsatzsteuer an. Die Umsatzsteuer ist dann nicht reduziert, sondern beträgt ganz normal 19%.

Weitere Infos bekommt ihr hier

Achtung! Nicht jeder Sponsor passt zur NAJU. Der NAJU-Bundesverband hat daher eine Richtlinie zum Sponsoring beschlossen, ihr findet sie hier



7. Um Fördergelder bewerben

Viele Organisationen und Stiftungen bieten Fördergelder für Jugendprojekte.

Hier findet ihr einen Überblick über die wichtigsten Förderprogramme.