Fachveranstaltung: Fließgewässer - Lebensadern im Wald

Fließgewässer führen durch aktive Gestaltung ihrer Umgebung und die unterschiedlichen Strömungen in Abhängigkeit vom Wasserangebot zu besonderen Biotopen im Wald. Einige Tier- und Pflanzenarten sind auf diese Lebensräume angewiesen, die nur noch selten im naturnahen Zustand vorhanden sind.

In dieser Fachveranstaltung möchten wir die besondere ökologische Bedeutung von Fließgewässern im Wald herausstellen und Möglichkeiten aufzeigen, diese zu fördern und zu erhalten.Am Beispiel der Sieber, einer der letzten unverbauten Gebirgsbäche im Harz wird die Entwicklung, die Artenvielfalt sowie die Maßnahmen zur Erhaltung dieses naturnahen Fließgewässers aufgezeigt.

Im Südharz stellt die Sieber das einzige größere Fließgewässer dar, das nicht durch eine Talsperre verbaut ist. Ihr Oberlauf befindet sich in einem nahezu ungestörten, natürlichen Zustand.Aus naturschutzfachlicher Sicht nimmt die Sieber daher eine herausragende Bedeutung ein.Alte Nutzungsrechte an diesem Gewässer sind unlängst ausgelaufen. Somit ergibt sich die einmalige Chance, für eine ökologische Durchgängigkeit auf einer Länge von fast 10 km zu sorgen.

Die Niedersächsischen Landesforsten und der NABU Niedersachsen laden Sie herzlich zu der Fachveranstaltung mit anschließender Exkursion an der Sieber ein. Eine Einladung mit Programm wird später versandt.

Wann: 19.10.2018

Wo: Hotel zum Pass, Herzberg am Harz / Sieber

Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos, bitte melden Sie sich an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Sie können sich telefonisch (0511/91105-0)oder per Email (info(at)NABU-niedersachsen.de) beim NABU Niedersachsen anmelden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neophyten - Bereicherung oder Gefährdung? Workshop

Drüsiges Springkraut, Riesen-Bärenklau und Staudenknöterich sind drei neu eingewanderte Pflanzenarten, die sich an vielen Standorten massiv ausbreiten. Der Umgang mit invasiven Neophyten wird kontroveres diskutiert. Besteht durch ihre Ausbreitung eine Gefährdung der heimischen Flora und Fauna? Sind Neophyten eine  Bereicherung der heimischen Flora oder eine Gefährdung?

In diesem Workshop stehen die drei oben genannten Arten im Vordergrund. Erfordert ihr Vorkommen ein Eingreifen oder muss man sie mittlerweile akzeptieren? Welche Bekämpfungsmaßnahmen sind bisher erfolgreich?

Alle Teilnehmenden sind herzlich dazu eingeladen, sich mit ihren Erfahrungen in die Diskussion einzubringen und gemeinsam sinnvolle, praxisnahe Lösungen zu finden! Ziel des Workshops ist, Empfehlungen im Umgang mit diesen Arten zu finden und weiterzugeben.

Bringen Sie und Ihre NABU Gruppe ihre praktischen Erfahrungen mit den o.a. Neophythen (Bekämpfung, Akzeptanz, Problemstellungen) in Form eines kurzen Vortrags in die Diskussion ein! Eine Mitteilung bei Interesse würde uns freuen. Ebenso besteht die Möglichkeit, konkrete Fragen zum Thema Neophyten einzusenden.  Wir würden uns freuen, Sie auf dem Workshop begrüßen zu können!

Wann: Samstag, 3. November 2018, 9.00 – 16.00 Uhr

Wo: NABU Gut Sunder, OT Meißendorf, 29308 Winsen

Voraussichtliche Kosten: 25 Euro pro Person inkl. Mittagessen und Getränke
(Barzahlung oder Überweisung)

Sie können sich telefonisch (0511/91105-0) oder per Email (info(at)NABU-niedersachsen.de) beim NABU Niedersachsen anmelden.

Vorläufiges Programm:

9 Uhr         Anmeldung
9.30 Uhr   Begrüßung und Einführung
9.45 Uhr   Drüsiges Springkraut

12 Uhr       Mittagspause

13 Uhr       Riesen-Bärenklau

14.15 Uhr  Kaffeepause

14.30 Uhr  Staudenknöterich
15.45 Uhr  Zusammenfassung und Schlusswort