Eine neue Heimat für den NABU Hamburg

Geschäftsräume in der Klaus-Groth-Straße in Borgfelde bezogen

Weißstorchpaar im Nest - Foto: Frank Derer

Am 12. April 2013 hat der NABU Hamburg seine neuen Geschäftsräume in der Klaus-Groth-Straße 21 in Hamburg-Borgfelde offiziell eröffnet. Unter den rund 200 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft waren auch Umweltsenatorin Jutta Blankau und NABU-Präsident Olaf Tschimpke.

Die neue Geschäftsstelle bietet auf rund 800 Quadratmeter Fläche den 15 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie vielen ehrenamtlichen Aktiven optimale Bedingungen für ihre Naturschutzarbeit. Ein Highlight ist die NABU-Infozentrale, in der Bürgerinnen und Bürgern herzlich willkommen sind.   Eigentümerin der Immobilie ist die NABU-Umweltstiftung Hamburg, die den Kauf aus mehreren Erbschaften finanzieren konnte. „Für die Geschäftsstelle ist es ein Glücksfall, dass uns unsere Stiftung diese tollen Räumlichkeiten ermöglicht hat und wir nun Mieter innerhalb der NABU-Familie sein dürfen“, sagt NABU-Vorsitzender Alexander Porschke. „Unser besonderes Dankeschön gilt natürlich den naturbegeisterten Hamburgerinnen und Hamburgern, die unsere Stiftung in ihrem Testament bedacht haben.“

Ralf Velten, Vorsitzender der NABU-Umweltstiftung Hamburg, zeigt sich ebenfalls zufrieden: „Für die Stiftung war der Kauf eine gute Entscheidung. Wir haben damit einen Teil des Stiftungsvermögens dauerhaft angelegt und entgehen so der schleichenden Entwertung unserer Finanzmittel. Der NABU ist jetzt von steigenden Mietpreisen unabhängig. Die Erträge aus dieser Vermietung kommen der Naturschutzarbeit des NABU Hamburg zugute.“

„Der NABU Hamburg war schon immer für seine innovative Arbeit bekannt“, lobte NABU-Präsident Olaf Tschimpke. „Der Bezug einer eigenen Immobilie ist ein weiteres Beispiel für die vorausschauende Arbeit des Landesverbandes. Ich wünsche ihm weiterhin viel Erfolg!“ Zur neuen Landesgeschäftsstelle gratuliert auch Umweltsenatorin Jutta Blankau. „Mit seinem neuen Domizil hat der NABU die Idee der Nachhaltigkeit aufgegriffen, indem er ein vorhandenes Gebäude für seine Bedürfnisse umgestaltet hat. Menschen in der Großstadt brauchen den Kontakt zur Natur, weil sonst die Fähigkeit verloren geht, sinnlich erfahrbar und verantwortungsbewusst mit ihrer ökologischen Lebensgrundlage umzugehen.“

In der Infozentrale präsentiert der NABU seine Informationsmaterialien und weitere Naturschutzprodukte. Neu hinzugekommen ist ein Präsentationsbereich der Firma Zeiss, in dem Besucher sich über Ferngläser und andere Fernoptik informieren können. Die NABU-Infozentrale in der Klaus-Groth-Str. 21 ist dienstags und mittwochs von 14 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 19 Uhr geöffnet.