Kampagnenthemen

Nutzen Sie auch die Medieninfos #gönndirgarten mit Videos, Faltblättern, Pressebildern, Infografiken, Rezeptdownloads u.v.m.

Naturschutz im Garten hat viele Facetten

Während der Gartensaison werden wir verschiedene Themen in den Fokus rücken und dazu Inhalte auf NABU.de und in unseren Social-Media-Kanälen anbieten. Die Inhalte wurden gemeinsam mit der Steuerungsgruppe Garten mit Vertretern aus Bundesverband und acht Landesverbänden festgelegt. Wir freuen uns, wenn NABU-Gliederungen die Themen aufgreifen und eigene Aktivitäten anbinden.

Weitere Downloads: Medieninfos #gönndirgarten


Fledermäuse

25 Fledermausarten sind in Deutschland heimisch, doch die Schönen der Nacht sind bedroht, weil sie unter Wohnungs- und Nahrungsnot leiden. Die intensive Landwirtschaft, Gebäudesanierungen und der Insektenschwund machen ihnen das Leben schwer. Naturnahe Gärten können helfen, Fledermäusen wieder ein Zuhause und Nahrung zu bieten.


Boden im Garten

Seit Jahren verschlechtert sich die Situation der Böden in Deutschland. Die Gründe dafür sind vielfältig und sehr komplex. Die zunehmenden Bautätigkeiten, vor allem im Bereich der Verkehrsflächen, die intensive landwirtschaftliche Nutzung der Äcker und die zunehmende Industrialisierung mit den damit einhergehenden Stoffeinträgen, machen den Böden zu schaffen. Dabei hat der Boden sehr wichtige ökologische Funktionen, auch im Garten.


Giftfrei Gärtnern

Abwarten und Tee trinken – das ist auch im Garten oft das beste Rezept bei kleineren Problemen. Denn wer seinen Pflanzen ausreichend Zeit gibt, sich selbst gegen Schädlinge, Pilze und Krankheiten zu wehren, wird mit gesunden und kräftigen Pflanzen belohnt. Optimale Wuchsbedingungen und die richtige Pflege sichert bei Obst- und Gemüsepflanzen einen guten Ertrag. Und treten doch Pilze und Krankheiten auf, können Naturgärtner auf biologische Mittel und Nützlinge zurückgreifen.


Wildpflanzen im Garten

In Deutschland sind von rund 3.000 untersuchten heimischen Farn- und Blütenpflanzen 943 als gefährdet eingestuft, das sind über 28 Prozent. Rund vier Prozent der heimischen Flora sind vom Aussterben bedroht. Dazu tragen die Zerstörung natürlicher Lebensräume, die intensive Landwirtschaft und die forstwirtschaftliche Nutzung bei, ebenso wie die Nährstoffbelastung aus Verkehr, Industrie und Landwirtschaft oder das Auftreten invasiver Arten. Naturnahe Gärten sind daher für viele Vogel- und Insektenarten zu Rückzugsorten geworden, in denen sie Nahrung und Lebensraum finden.


Weitere Themen

Insekten im Garten und auf dem Balkon fördern

Honigbiene an Fingerkraut
Honigbiene an Fingerkraut - Foto: Helge May

Seit einigen Jahren gehen die Insektenbestände bei uns dramatisch zurück. Schuld daran sind vor allem der starke Einsatz von Insektiziden und Herbiziden in der Landwirtschaft. Dadurch werden die Bestände direkt über tödliches Gift und indirekt über fehlende Nahrung durch die Vernichtung von Futterpflanzen negativ beeinflusst. Monokulturen und fehlende strukturreiche Flächen leisten ihr Übriges. Dabei sind Insekten durch ihre Bestäuberleistung für uns Menschen lebenswichtig.

Der Garten und sogar Balkone sind zu einem wichtigen Rückzugsraum für Insekten geworden. Leider ist dies vielen Hobbygärtnern nicht bewusst. Der NABU will deshalb bekannter machen, warum Insekten im Garten wichtig sind und sich mit hilfreichen und praktischen Tipps dafür einsetzen, dass mehr Menschen Insekten in ihrem Garten oder auf dem Balkon willkommen heißen. Wir freuen uns, wenn Sie die Inhalte bei Ihren Aktionen vor Ort streuen und zum Beispiel das Hintergrundpapier oder die Muster-Pressemitteilung verwenden.

Kontakt Insektengarten

Marja Rottleb
NABU-Gartenexpertin, Marja.Rottleb(at)NABU.de

Till-David Schade
NABU-Experte für biologische Vielfalt, Till-David.Schade(at)NABU.de


Vögel im Garten

Aus dem Inhalt des Infopapiers:
- Vielfalt im Garten
- Tipps für den perfekten Vogelgarten
- Fakten zur Entwicklung von Kleinvögeln im Garten
Stieglitz/Distelfink - Foto: Frank Derer

Vögel finden in der freien Landschaft immer weniger Nahrung und auch der Lebensraum wird knapp. In einfachen Schritten kann jeder Gärtner  sein Stück Grün in ein Vogelparadies verwandeln, dadurch auch für sich eine Oase schaffen und einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz leisten.

Der NABU möchte publik machen, was Gartenbesitzer für Vögel tun können und worauf dabei geachtet werden sollte. Daher freuen wir uns, wenn Sie als NABU vor Ort das Thema in Ihre Aktionen mit aufnehmen und zum Beispiel das Hintergrundpapier und die Muster-Pressemitteilung nutzen.

Kontakt Vogelgarten

Marja Rottleb
NABU-Gartenexpertin, Marja.Rottleb(at)NABU.de

Lars Lachmann
NABU-Vogelexperte, Lars.Lachmann(at)NABU.de


Gartenwettbewerb - jetzt mitmachen!

Naturnahes Gärtnern ist für Ihre NABU-Gruppe ein beliebtes Thema oder Sie planen ein neues Projekt dazu?

Bewerben Sie sich hier mit Ihren Garten-Ideen und lassen Sie Ihre Projekte mit bis zu 3.000 Euro fördern

Kontakt Gartenkampagne

Melanie Konrad
Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Melanie.Konrad(at)NABU.de

030.284984-1520

Marja Rottleb
Referentin Garten
Marja.Rottleb(at)NABU.de

030.284984-1582